1950XT zickt rum. Videospeicher fehlerhaft?

Hier geht's um Grafikkarten - Modding, Clocken und Benchmarks

Moderatoren: Rio71, MOD-Team

Benutzeravatar
elector
Kongred fast mein Mutter
Beiträge: 25
Registriert: 02.05.2009 - 00:42
Wohnort: Hamburg

1950XT zickt rum. Videospeicher fehlerhaft?

Beitragvon elector » 24.10.2010 - 01:06

Ich bin ganz schön erzürnt: Hab' meine Gecube 1950XTX AGP immer gut behandelt (kein Hardcore-Gamer und kein Übertakten oder Spannungsexperimente) und jetzt zickt die rum wie 'ne Tussi!

Alles fing damit an, dass ich meine 1950XT von meinem Tui-Tusl in meinen Athi-K7S5A (ich HASSE dieses MB!) umgebaut habe, weil die 1400 MHz des Kings die XT nicht ausreizen konnten. Weil die XT außerdem saugt wie sau, hab' ich auch gleich noch 'n stärkeres NT besorgt.
Im K7S5A gab's auch schon gleich Probs: PC machte nur BIOS-Warntöne und bootete nicht. Lag' astrein an GK. Hab' 'n bisschen dran rumgeruckelt und irgendwas im BIOS rumgestellt und irgendwie hat er sie dann gezogen. Unter Games gab's aber immer wieder hin und wieder Abstürze, besonders (komischerweise) meist bei einem Bildwechsel (Spiel -> Menü bzw. Spiel verlassen -> BS). Naja, dachte ich, liegt wohl am scheiß Board.
Hab' dann die GK wieder umgebaut, aber das NT gleich mit, da das ursprüngliche im Tui mit der 1950xt an der Leistungsgrenze war (hatte Schiss, dass es abschmort und im Todeskampf den PC schrottet) - die GK hatte aber tadellos funktioniert. Dann 3D Mark 03 reingeschmissen und bumms - während Mother Nature einfach Bild weg und für kurze Zeit Grafikgeschnipsel auf Zweitmonitor. Beim Restart dann auch BIOS-Töne -> video card bad memory. So ein Mist! Das gleiche wie beim K7S5A.
Zuerst dachte ich: Liegt vielleicht am NT, also mittels rumstehendem CB-NT (13,8 V) und Widerstand mit 2-3 A der 12 V - Schiene unter die Arme gegriffen. Vorher hatte ich nochmal genau geguckt, an welcher Stelle / nach welcher Zeit die Karte einbricht. Etwa immer so bei 2100 Frames beim zweiten Mother Nature Durchgang (habe diesen Test ausgewählt, weil er meine GK am härtesten belastet). Ergebnis: Keine gravierende Veränderung - GK-Absturz etwas kurz vor Frame 2000 - obwohl durch meine Widerstandskonstruktion die Spannungslage um die 200mV höher war.
Treiberproblem halte ich irgendwie für nicht sehr wahrscheinlich, gerade weil die GK im K7S5A sogar manchmal beim Booten schon versagte, bevor überhaupt irgendwas anderes gelaufen war.

Ist die Karte jetzt Schrott? Hab' ich vielleicht irgendwie beim Einbau damals in den Athi Murks gemacht (statische Entladung oder so)? Wär' echt schade - ich mag sie doch so gerne ...

Eine Sache ist mir eben noch eingefallen: Vielleicht macht ja gar nicht die 12V-Schiene die Probleme (selbst ohne meine Bastellösung hatte die unter GK-Höchstbelastung noch 11,6 V, was finde ich nicht tragisch sein dürfte), sondern irgendwelche anderen Schienen verändern unter starker 12V-Belastung ungünstig die Spannungen mit, weil kollektiv (auf allen Schienen) nachgeregelt wird. Allerdings hätte das dann mit meinem kleinen Unterstützungsstrom besser klappen müssen - was ja nicht der Fall war.
Ich probier' noch mal das alte 300W Asus-NT; wahrscheinlich muss ich mich aber wohl damit abfinden, dass ich die Karte irgendwie beschädigt habe.

Habt ihr noch 'ne Idee?



Gruß

elector

Benutzeravatar
Lightspeed
Rechte Hand von Craig Barrett
Beiträge: 1542
Registriert: 01.07.2002 - 02:00

Beitragvon Lightspeed » 24.10.2010 - 03:14

Habt ihr noch 'ne Idee?


Ja ! Keine Radeons kaufen ! Die taugen einfach nichts !

In meinem Freundeskreis sind in den letzten Jahren insgesamt 5 Radeons abgeraucht (9700Pro, 9800Pro, 1900XTX und eine HD 4850 sogar schon zweimal !)

Du musst sogar froh sein, das Deine 1950XTX überhaupt so lange gehalten hat.

Bei den GeForce-Karten ist noch keine einzige abgeraucht ! Die laufen alle noch (GeForce 1 DDR, GeForce 3 Ti, GeForce 4200, GeForce 6800GT, Geforce 7950GT, GeForce 8800 GTS und GeForce 9800 GTX+).


Und wtf ist Tui und Athi ?


MfG

Lightspeed
<br>Retro-Gaming-Machine I :<br><br>OPTERON 165 (Denmark) @ 185 @ 1,30 Volt <BR>Arctic Cooling Freezer 64 Pro mit easynova 92mm @ 900rpm<BR>MSI K8N Neo2 Platinum (MS-7025) mit nForce3 Ultra <BR>1024 MB MDT (2 X 512 MB PC-400 DDR3200)<BR>XFX GeForce 7950GT 512MB <BR>Creative Soundblaster Audigy<BR>LITE-ON LTR 48246S<BR>PIONEER DVD-106S<BR>400 Watt Fortron BLUE STORM<BR>Logitech MX700 Cordless Optical Mouse


Retro-Gaming-Machine II :<br><br>Pentium III-S (SL6BY) 1400 @ 1575 MHz @ 1,45 Volt <BR>gekühlt von Thermalright AX7<BR>MSI 815EPT Pro (MS-6337 V5.0) mit i815EP B-Step <BR>512 MB Infineon (2 X 256 MB PC-133 CL2-2-2-5/7)<BR>MSI GeForce 6800GT 256MB <BR>TEAC CD-W516EB<BR>200 Watt Fortron


crazy_math
Mutter von Admin
Beiträge: 345
Registriert: 06.03.2009 - 14:45

Beitragvon crazy_math » 24.10.2010 - 11:18

Bei mir ist seit ich PCs habe erst eine GF9600 GT abgeraucht. Da war plötzlich der Speicher defekt...es ist meistens ein Benutzerproblem.

Und wenn man ab Werk übertaktete Karten kauft (Oder selber übertaktet), dann muss man damit rechnen, dass die Karten weniger lange durchhalten (ATI 9800XT ist ein Paradebeispiel dafür.

Deshalb grad alle Karten auf eine Bank schieben, ist etwa das gleiche, wenn man plötzlich alle Ausländer hasst -> Unkorrektes, kleinkindartiges Verhalten.

Meine ATI Mach2 64 aus 1995 läuft immer noch...meine ATI 9100DDR läuft immer noch. Meine NV Quadro2 läuft auch noch. Hey: Ich bin kein Zauberer/Künstler/Pfarrer.

Zum Thema: Es sieht wirklich so aus, als sei die Karte defekt.

Die Sache mit den 11.6V: So tief ist bei mir noch keine 12V Schiene eingebrochen. Es kann auch sein, dass das NT grosse Spannungsschwankungen hat (z.T. auch durch Altererscheinunen). Einige Komponenten, darunter die Grafikkarte, reagieren extrem stark auf solche Schwankungen. Mit Glück schaffst du es mit einem anderen NT.

Aber: Mother Nature -> Da hatte ich beispielsweise mit meiner GF FX3000 auch immer Abstürze. Vielleicht gibts da einfach Probleme.

Temperaturprobleme hast du keine? Ich kann mich erinnern, dass die Northbridge bei damaligen Systemen sehr heiss wurde beispielsweise.

Main: NBs: x200, MacBook Pro 15"
Server: MS-9105, 2xP3-S1.52GHz, 3GB RAM, FX3000
Fun: Prescott 3.4GHz G1 @1.05V, S478, SB75G2, 2GB, HD3850AGP
Fun: Dual P-MMX 200MHz, GB DX586, 128MB RAM, Voodoo3 PCI, Win NT4/95
Fun: 939A790GMH, X2 3800+ @2x2.8GHz, 1.5GB RAM WinXP
WinME: MegaLine 17" NB mit P4 2.8GHz, 512MB, ATI9000

Benutzeravatar
elector
Kongred fast mein Mutter
Beiträge: 25
Registriert: 02.05.2009 - 00:42
Wohnort: Hamburg

Beitragvon elector » 24.10.2010 - 13:58

Lightspeed hat geschrieben:Und wtf ist Tui und Athi ?

Ich dachte, ich gebe Tualatin und Athlon XP mal nette Kosenamen ... mir fällt allerdings gerade ein, dass der Athlon XP dann hätte XAthi genannt werden müssen - zur Unterscheidung.

OPK hat geschrieben:Versuch mal das andere Netzteil.

Werd' ich gleich machen.
OPK hat geschrieben:Wenns nämlich n RAM-Fehler oder so sein sollte, würde die Karte nach dem Reboot normalerweise nicht so einfach wieder starten.

Leider startete die Karte nach 'm Reboot wirklich nicht mehr (BIOS-Beepen entlarvte GK als Fehlerursache) - erst nachdem der PC ganz aus- und wieder eingeschaltet wurde.

crazy_math hat geschrieben:Zum Thema: Es sieht wirklich so aus, als sei die Karte defekt.

Ich möchte noch nicht ganz aufgeben, aber ich befürchte es auch. Zum Glück macht sie das ja meist nur unter Extrembelastung - evtl. kann ich die Taktschraube etwas lösen und sie ist dann stabil - oder minimal die Speicherspannung erhöhen ...
crazy_math hat geschrieben:Die Sache mit den 11.6V: So tief ist bei mir noch keine 12V Schiene eingebrochen. Es kann auch sein, dass das NT grosse Spannungsschwankungen hat (z.T. auch durch Altererscheinunen). Einige Komponenten, darunter die Grafikkarte, reagieren extrem stark auf solche Schwankungen. Mit Glück schaffst du es mit einem anderen NT.

Das wird auch das nächste sein, was ich ausprobieren werde. Guter Tipp - auch wenn ich's sowieso gemacht hätte. Ich tippe eher auf Spannungsschwankungen (schlecht gedämpfte Regelung) als auf die niedrige Spannungslage als Ursache, da ja mein Hilfsstromkreis zur Erhöhung dieser nichts gebracht hatte.
Übrigens: Das NT ist ein SF-500T14A - und es ist bekannt, dass die 12V-Schiene unter Last sehr stark einbricht. Aber ich hatte ja direkt vor der Karte ein Spannungsmessgerät dran - und das ging auf 11,6V, mit meiner Hilfsschaltung auf fast 11,8V (unter GK-Volllast). Das ist zwar niedrig, dürfte aber das Problem nicht ausgelöst haben, zumal die GK ja sowieso mit 'nem Step-Down-Wandler auf Core-Spannung stabilisiert.
Trotzdem hab' ich das NT in Verdacht ...
crazy_math hat geschrieben:Aber: Mother Nature -> Da hatte ich beispielsweise mit meiner GF FX3000 auch immer Abstürze. Vielleicht gibts da einfach Probleme.

Der Test ist schon extrem - deshalb hab' ich ihn ja laufen lassen, um zu sehen, ob die neue Kombi stabil ist. Als die GK aber davor im Tui mit dem Asus NT war, hatte ich zwar beim Test Angst, dass das NT abraucht, aber das System war stabil.
Vielleicht ist beim ersten Umbau der GK in den XAthi irgendwas schief gegangen: falsch angefasst, statische Entladung, Verbiegungen des PCB. Weil ab da der Fehler erstmals auftrat ...
crazy_math hat geschrieben:Temperaturprobleme hast du keine? Ich kann mich erinnern, dass die Northbridge bei damaligen Systemen sehr heiss wurde beispielsweise.

Das kann ich ausschließen. NB wird bei mir gerad' mal lauwarm. Außerdem: im Sommer mit der alten Config im Tui (sehr warme Umgebung) gab's keine Abstürze.

Ich bau' jetzt das alte NT ein und dann mal sehen. Meld' mich und berichte ... falls mein PC nicht dabei geschrottet wird.



Gruß

elector


PS.: Ich bin positiv überrascht über die schnellen Antworten ... eine Schande, dass ich nicht unbedingt damit gerechnet habe - aber eine nochmalige Bestätigung, dass ich das richtige Forum gewählt habe!

Benutzeravatar
elector
Kongred fast mein Mutter
Beiträge: 25
Registriert: 02.05.2009 - 00:42
Wohnort: Hamburg

Beitragvon elector » 24.10.2010 - 20:16

Es ist leider NICHT das NT gewesen. Auch mit dem anderen NT ist es ähnlich. Die Karte hält allerdings etwas länger durch (fast bis zum Ende des 2. Mother Nature Durchlaufs).
Es scheint sich aber zu zeigen, dass der Speicherfehler nur bei sehr hoher Belastung auftritt, und nachdem die Temperatur bereits jenseits 95°C ist.
Das beim K7S5A schon gleich beim ersten Boot nach Einbau der gleiche Fehler auftrat wie im TUSL erst nach Absturz, zeigt allerdings, dass es ganz klar ein Kartendefekt sein muss.
Ich mach' mir echt Vorwürfe, dass ich beim Umbau damals vielleicht unvorsichtig war ... ich weiß, dass ich ganz schön würgen musste, um das Ding damals ins andere Gehäuse zu bekommen ... andererseits ist so ein komischer Defekt ja eher untypisch für eine Beschädigung durch äußere Einflüsse. Ich kann mir da keinen Reim drauf machen.
Auf jeden Fall muss ich mir jetzt was einfallen lassen - irgendwas muss mit der Karte geschehen.
Da sich der Defekt vermutlich sehr viel weniger oder gar nicht mehr bemerkbar machen wird, wenn ich
a) das Ding in meinem alten Tui lasse und
b) die Taktraten des Overdrives runtersetze
wird das der nächste Versuch sein.

Meint ihr, es bestünde die Möglichkeit durch einen Video-BIOS Flash die Taktraten nativ zu senken, und damit die Karte evtl. sogar im K7S5A zuverlässig bootfähig zu machen? Gibt's ein Tool hierfür?

Ich werde erst einmal mit den Tray Tools den Overdrive etwas mäßigen - sollte ich vielleicht auch noch mal die Omega-Treiber versuchen?



Gruß

elector

Benutzeravatar
elector
Kongred fast mein Mutter
Beiträge: 25
Registriert: 02.05.2009 - 00:42
Wohnort: Hamburg

Beitragvon elector » 26.10.2010 - 13:23

elector hat geschrieben:Da sich der Defekt vermutlich sehr viel weniger oder gar nicht mehr bemerkbar machen wird, wenn ich
a) das Ding in meinem alten Tui lasse und
b) die Taktraten des Overdrives runtersetze
wird das der nächste Versuch sein.

Dieser Versuch brachte Erfolg. Senkung des Chiptakts des 3D-Overdrives von 648MHz auf 600MHz brachte dauerhafte Stabilität.

elector hat geschrieben:Meint ihr, es bestünde die Möglichkeit durch einen Video-BIOS Flash die Taktraten nativ zu senken, und damit die Karte evtl. sogar im K7S5A zuverlässig bootfähig zu machen? Gibt's ein Tool hierfür?

Diese Möglichkeit besteht und ich habe bereits Gebrauch davon gemacht. Ich habe es jedoch noch nicht mit dem K7S5A probiert.

elector hat geschrieben:[...] sollte ich vielleicht auch noch mal die Omega-Treiber versuchen?

Ich habe bereits die Omega-Treiber drauf und bin zufrieden damit - jetzt kann ich den max. Takt bei gegebener Spannung und Stabilität feststellen und diese Werte ins BIOS übertragen.



Gruß

elector

Benutzeravatar
P3Schlitzer
Fleischgewordener Tualatin
Beiträge: 1328
Registriert: 12.06.2006 - 01:33
Wohnort: Berlin - Untergrund, Endstation

Beitragvon P3Schlitzer » 26.10.2010 - 23:14

Vielleicht ist einfach die Spannungsversorgung gealtert auf der Karte. (evtl taube Elkos)

Ich denke die anderen Fehler liegen oft im BGA, wo ne kalte Kugel rum stresst, das kann man mit dem Backofen beheben, oder von Anfang an mit geilen Temps!
Elkos und BGA vertragen auch keine Wärme :)
Aber ATIs habe ich auch mehr verschlissen als Nvidias

ne 9800er, 2x 9000er und eine 9600er macht bunte Pixel :(

bei den Nvidias wars ne 6800@ultra die mir krepiert ist, aber ich reg mich nicht mehr auf.
Die 4800er scheinen mehrere Revisionen zu haben, die letzten waren schon ganz gut kalt und den alten hilft man mit nem Modbios, da hatte AMD mal wieder keine Zeit das richtig zu machen :) aber dazu ist man ja Modder :)
Modder, Schrauber, Restaurateur alter HF Technik uvm.
QUAD:(CPU (@Ghz), Ram, running XP Pro & 7 ultimate)
Xeon 5460E0@3,8 , 4GB, GA-EP35, 9800GTX, Nexxxos,Black ICE Tripple, Eheim = Oldschool Wakü Game Rig
PhenomX²@B55@3,7 , 8GB, GF570gtx phantom + Lian Li pc60fn window, zalmann ZM-MFC2, G15, G5
Q9550@3,6 , 2GB, GA-P35, HD4350, 3Soundkarten, 3xRTL2832U, 747gx cat (SDR Mod) = ELF-SHF Analyzer
939 Love:____________________
Opteron 170@2,8 ; 2GB ; HD4670 = Retro
Dual Coppermine Love:____________________
SL5QV²@1,5V , 1GB , GA-6BXD , Winradio WR-1000i , Wincor Snikey Touch, AWE32 ISA = HF Analyzer
1998 Gamer+ Tualatin Biturbo:____________________
Tualatin Cel@1500 ; 768MB ; 4200ti OC ; Win XP ; DX8 Highspeed
Gesund für die Umwelt____________________
LAPTOP:T5600@975mV ; 4Gb DDR2 ; 1TB Sata ; Win XP
LAPTOP:G500S i5; 4Gb DDR3 ; 1TB Sata ; Win 10

Benutzeravatar
elector
Kongred fast mein Mutter
Beiträge: 25
Registriert: 02.05.2009 - 00:42
Wohnort: Hamburg

Beitragvon elector » 29.10.2010 - 17:34

P3Schlitzer hat geschrieben:Vielleicht ist einfach die Spannungsversorgung gealtert auf der Karte. (evtl taube Elkos)

Ich denke die anderen Fehler liegen oft im BGA, wo ne kalte Kugel rum stresst, das kann man mit dem Backofen beheben, oder von Anfang an mit geilen Temps!
Elkos und BGA vertragen auch keine Wärme :)

Ja, das kann sein. Aber mit dem Backofen ist das doch ein Scherz, oder? Danach sind die Elkos bestimmt hinüber und die GPU gleich mit.
Wenn die Elkos aufgebläht aussehen, wüsste man's ja gleich, aber auf Verdacht jetzt da was umlöten, muss nicht sein.
Und ich hab' jetzt 'n neues Ärgernis: "Vcore- / Spannungseinstellung im BIOS der 1950XT macht Probs" (siehe Thema).


Gruß

elector

Benutzeravatar
Patric
Mutter und Vater von Admin
Beiträge: 516
Registriert: 18.02.2006 - 00:23
Wohnort: Oberfranken

Beitragvon Patric » 29.10.2010 - 22:22

Backofen ist kein Scherz :)
Such mal im Luxx, dort gibts einen Thread, wo die Leute ihre Grakas backen (<100° meistens afair)
Main Rebel9 * Core i3-530 * H55M-ED55 * 4096 MB DDR3 PC3-10600 * X25-M 80 GB * HD5770
Ökokiste ;-) Q07R * Core i3-530 * DH57JG * 4096 MB DDR3 PC3-10600 * PicoPSU-150


Zurück zu „Grafikkarten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste